5 Gründe häufiger zu reisen

5 Gründe häufiger zu reisen

Ich liebe es zu reisen. Nicht nur um Abstand vom Alltag zu bekommen sondern auch um neue Erfahrungen sammeln zu können. Denn egal wohin man sich auf den Weg macht – jeder Trip ist anders als der letzte, selbst wenn das Ziel vielleicht das selbe ist. Reisen verändert uns Menschen. Und auch wenn Reisen nicht automatisch Urlaub bedeutet, ist es oft eine Möglichkeit, der Seele etwas Gutes zu tun. Genau deshalb möchte ich euch heute 5 Gründe vorstellen, die dafür sprechen, öfter man Taschen und Koffer zu packen. Los geht’s!

  1. Die Kompfortzone
    Wer kennt das nicht? Sobald wir etwas ein paar Mal getan haben, sind wir uns der Sache sicher und sie wird zur Routine. Wir sind nicht mehr länger nervös sondern wissen dass wir das Problem lösen können. Kein Grund also sich verrückt zu machen. Sobald allerdings Herausforderungen vor uns liegen, die sich ausßerhalb unserer Kompfortzone befinden, werden wir unruhig. Zu reisen ist eine hervorragende Möglichkeit, die eigene Kompfortzone zu erweitern und selbst zu erleben, mit welchen Hindernissen man so fertig wird – obowohl man es vielleicht vorher gar nicht gedacht hätte.
  2. Kultur und Sprache
    Auch wenn ich in der Schule nicht das große Sprachtalent war (Latein war der Horror, dafür hab ich mich aber im Englisch LK wenigstens ganz gut geschlagen!), fand ich es immer faszinierend wie viele verschiedene Sprachen wir Menschen doch auf den verschiedenen Orten der Welt sprechen. Das hat sich bis heute nicht geändert. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, mehr als nur die Muttersprache zu beherrschen – und die beste Möglichkeit neue Worte zu lernen, ist es, dies im jeweiligen Land direkt zu tun. Im Idealfall noch in Kombination mit der jeweiligen Kultur dort.
  3. Selbsterkenntnis
    Es mag vielleicht ein klein wenig banal klingen aber: Gerade wer alleine verreist, findet schneller zu sich selbst. Natürlich kann das Ganze auch in Momenten immer mal wieder einsam sein. Aber wer sich auf den Weg macht neue Orte zu erkunden und neue Erfahrungen zu sammeln, der wird sich selbst näher kommen, da der äußere Einfluss fehlt, unter dem wir sonst im Alltag viel zu häufig stehen.Plötzlich sieht man die Dinge klarer. Ein großartiges Gefühl.
  4. Erfahrungen
    Jeder Mensch ist die Summer seiner Gedanken, Gefühle und Erfahrungen. Ich beispielsweise, möchte in meinem Leben möglichst viele und möglichst unterschiedliche Erfahrungen machen. Denn dadurch lernen wir und entwickeln uns weiter. Natürlich können uns auch andere Menschen, ihre Erfahrungen mitteilen und versuchen, sie an uns weiterzugeben. Aber das lässt sich nicht, mit eigenen Erlebnissen vergleichen. Und das Leben besteht doch schließlich aus einem Wechselspiel und ist ständig in Bewegung.
  5. Erinnerungen
    Aus diesen Erfahrungen resultieren anschließend natürlich auch Erinnerungen. Und diese können uns in schwierigen Zeiten Kraft schenken. Doch nicht nur das, sie können uns auch eine Kraftquelle sein. Stell dir vor, am Ende deines Lebens läufst du durch ein Museum und all deine Erinnerungen sind als große Fotos an den Wänden aufgehangen worden. Was möchtest du in diesem Museum für Bilder hängen sehen? 100000 Fotos von ein und dem selben Schreibtisch im Büro oder lieber Fotos von verschiedenen Stränden, Städten, Kulturen, Menschen und Erlebnissen?
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.