Rezept: Der beste Low Fat Mamorkuchen ever

foodblog-koeln-rezept-mamorkuchen-lecker-backen-essen

Auf Instagram kam mein Mamorkuchen-Foto so gut bei euch an, dass ich euch nicht länger auf die Folter spannen möchte: Hier kommt das Rezept für den wahrscheinlich leckersten und einfachsten low fat – Mamorkuchen ever. Ihr glaubt ja gar nicht, was ihr aus ein paar wenigen Zutaten zaubern könnt. So let’s get started!

Die Zutaten:

  • 180gr Mehl
  • 200ml fettarme Milch
  • 1 EL Kakaopulver, entölt
  • 30gr Marmelade, zuckerfrei
  • etwas Natron und ggf Süßstoff oder Stevia Pulver
  • für die Glasur ggf. noch etwas Puddingpulver (Schoko)

Die Marmelade sorgt dafür dass der Kuchen schön saftig wird. 

Zubereitung: Teig

Das Mehl mit der Milch, dem Natron und der Marmelade vermengen.
Dann Hälfte des Teigs in eine Kuchenform füllen.
Ich habe eine Silikon-Kastenform verwendet 🙂
In die andere Hälfte des Teigs 1 EL Kakaopulver und noch einen EL Milch geben.
Verrühren und ebenfalls in die Form füllen.
Danach zum Marmorieren mit einer Gabel durch den Teig gehen.
Ihr könnt natürlich auch die 2 Teig-Portionen abwechselnd einfüllen.
Je nach Ofen für 35-40 min bei 180° Umluft backen.

Zubereitung: Glasur

Kakaopulver und etwas Milch in einem kleinen Topf mischen.
Einen Esslöffel Schokopuddingpulver und ggf etwas Süßstoff einrühren.
So lange verrühren, bis alles dickflüssig wird.
Vom Herd nehmen, über den Kuchen gießen und auskühlen lassen.

Zu guter Letzt:

Wenn ihr das Rezept ausprobiert und euer Foto auf Instagram teilt, verwendet bitte den Hashtag #foodbymina, damit ich sehe was ihr schönes gezaubert habt! 🙂 Und wenn ihr noch eine Low-Carb Variante haben wollt: Just let me know, in the comments below! 🙂

foodblog-koeln-rezept-mamorkuchen-lecker-backen-essen

10 Comments

  1. 14. Februar 2017 / 23:15

    Hi Mina,

    ich glaube, ich habe einen Zwang: einen Low Carb Zwang 🙂
    Ich habe nämlich in der Überschrift genau das gelesen, bis ich dann zum Rezept kam und dachte, dass das aber kaum low Carb sein könnte :))
    Der Mensch sieht wohl einfach das, was er eben sehen will.

    Trotzdem hab ich mir das Rezept notiert 🙂
    Lass ich meine liebe Frau mal ausprobieren, glaube nämlich das Rezept könnte sie begeistern 😉

    Viele Grüße Poli

  2. Anna
    12. Februar 2017 / 19:03

    Oh der sieht aber toll aus!
    Probier ich bei Gelegenheit mal aus!
    Liebe Grüße Anna

  3. 6. Februar 2017 / 10:48

    Kaum zu glauben – so wenig Zutaten.
    Muss ich unbedingt ausprobieren.
    Gerne würde ich mich auch über eine Low-Carb Variante freuen, damit ich den Kuchen machen kann für eine Freundin =)
    Lg Michi

    • Mina 10. Februar 2017 / 12:01

      Alles klar, ist notiert 🙂

  4. 5. Februar 2017 / 21:37

    Hach der sieht ja wirklich herrlich aus der Kuchen! Danke fürs Teilen des Rezeptes – ich muss mich jetzt erstmal durch meine Küchenschränke wühlen um noch was essbares zu finden – dank dir habe ich jetzt nämlich Hunger 🙂

    Hab einen schönen Sonntag! Liebste Grüße ❤ Saskia | http://www.demwindentgegen.de

    • Mina 10. Februar 2017 / 12:03

      … das kommt mir bekannt vor, so geht es mir auch wenn ich Foodposts sehe 😀
      Liebste Grüße zurück!

  5. 5. Februar 2017 / 19:28

    Der sieht aber auch echt meeeega gut aus! Hätte ich gar nicht gedacht, dass man bei den Zutaten so gut tricksen kann. Der wird auf alle Fälle nachgebacken, ich liebe Marmorkuchen! 😍

    Liebe Grüße
    Stephi

    • Mina 10. Februar 2017 / 12:04

      Ja, manchmal ist es wirklich einfacher als man denkt! 😀
      Der Kuchen wird dir auf jeden Fall schmecken, das kann ich dir versprechen! 🙂

  6. 5. Februar 2017 / 17:06

    schaut das lecker aus 🙂 backe ja sehr sehr viel aber marmorkuchen habe ich noch nie gemacht – kaum zu glauben oder?
    hab nen tollen sonntag
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

    • Mina 10. Februar 2017 / 12:05

      Na dann nichts wie los und ab in die Küche, Katy! 😉
      Liebe Grüße!

Ich freue mich auf dein Feedback!