Die Wahrheit über dauerhafte Haarentfernung mit IPL – Meine Erfahrung

Die Wahrheit über dauerhafte Haarentfernung mit IPL – Meine Erfahrung

Mittlerweile ist die dauerhafte Haarentfernung mit IPL ja schon gang und gäbe. Die eigenen Härchen wachsen, zupfen, rasieren oder zu epilieren scheint out zu sein. Ich habe mittlerweile auch meine Erfahrungen mit der Lasermethode gemacht und  erzähle euch heute mehr dazu.

Wie funktioniert IPL eigentlich?

IPL steht für „intensive pulsed light“ also impulsiv gepulstes Licht. Aus einer Computer-gesteuerten Xenonlampe kommende Licht, wird von den dunklen Pigmenten im Haar absobiert. Die Lichtenergie Wärme erhitzt das Haar im Follikel auf 70°C auf, wodurch kurz gesagt das Eiweiß vom Körper aufgelöst wird und das Haar nach ca. 3-20 Tagen ausfällt. Die Verödung mit IPL ist nur während der ersten Wachstumsphase möglich, in der sich im Schnitt immer 20-30% der Haare befinden. Es sind also mehrere Behandlungen nötig, um alle Haare zu entfernen.

Welche Erfahrungen habe ich gemacht?

Ich habe mittlerweile mehrere IPL Sitzungen bei Epimedic hinter mir, um mich dauerhaft von meinen Achselhaaren zu verabschieden. Nach einem kurzen Beratungsgespräch, das in mir keinerlei Bedenken hervorgerufen hatte, habe ich meinen ersten Termin ausgemacht. Bereits nach meiner ersten Session konnte ich aber schon bemerken dass sich da tatsächlich etwas tut! Die Behandlung ist nicht schmerzhaft, es ziept zwar ein bisschen aber ich persönlich finde die Haarentfernung mit IPL sogar noch angenehmer, als zu epilieren. Die einzelnen Sitzungen für die Behandlung unter den Armen haben nur 10 Minütchen gedauert und ja – waren wirklich recht entspannt. Ich muss sagen dass ich sehr positiv überrascht war!

Würde ich ILP weiterempfehlen?

Ja, definitiv! Zu Anfang war ich etwas skeptisch ob der Hokus-Pokus doch tatsächlich funktionier – aber das tut er tatsächlich! Ich werde auf jeden Fall auch noch andere Körperregionen mit dem IPL Gerät bekanntmachen lassen. Vorher habe ich meist zum Epilierer gegriffen. Ja, auch unter den Armen und ja, das tat die ersten 1-3 Male wie Hölle weh! Man sollte natürlich etwas Geduld mitbringen, da wie gesagt mehrere Behandlungen nötig sind, bis eine Körperregion komplett fertig ge-IPL-ed ist aber es lohnt sich auf jeden Fall!

Was wollte noch beachtet werden?

Da die dunklen Pigmente das Licht absorbieren, ist es wichtig dass die eigene Haut an den entsprechenden Stellen nicht zu stark gebräunt ist. Wer von Natur aus sehr helles oder blondes Haar hat, sollte ebenfalls im IPL Studio erst einmal abklären lassen, ob eine Behandlung überhaupt Sinn macht. Kurz vor und auch nach der Behandlung sollte auf direkte Sonnenstrahlung / das Solarium verzichtet werden. Es empfiehlt sich also beispielsweise die Beine, eher im Herbst als kurz vor dem Sommer in Angriff zu nehmen.

Was meint ihr zu IPL?

Hinterlasst mir doch einen Kommentar unten in der Kommentarbox, wenn ihr auch bereits Erfahrung mit der IPL Technik gemacht habt! Für welche Körperregion habt ihr euch entschieden und wie zufrieden seid ihr mit dem Ergebnis? Allen die vielleicht unsicher waren, konnte ich hoffentlich mit diesem Beitrag ein bisschen weiterhelfen! Wie gesagt, ich bin begeistert und kann euch nur sagen: Es ist wirklich so klasse, wie es sein soll! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.