Lifestyle: More about Mina

Lifestyle: More about Mina

Heute verrate ich euch heute mal wieder ein paar persönliche Worte über mich. Zwischen den Fashion – & Beautyposts lernt ihr mich so noch besser kennen.

Zuerst möchte ich nochmal ein Thema ansprechen, welches vielleicht in Zukunft auch hier ein klein wenig öfter angeschnitten wird: mein Leben als Veganerin. Genauer gesagt als High Carberin (= spezielle vegane Ernährung)
Seit einem halben Jahr lebe ich nun ohne tierische Produkte zu mir zu nehmen und kann mir nichts im entferntesten Sinne vorstellen, dass sich das in Zukunft irgendwann man wieder ändern wird. Ich sehe die Welt nämlich nun so, wie sie ist. Niemand kann jemanden wecken, der nur so tut als würde er schlafen. Ich werde mich nie wieder schlafend stellen, denn die „wache Welt“ ist 100x schöner. So gut wie ich mich seitdem fühle, habe ich mich noch nie gefühlt. Gesundheitlich und psychisch. Mein Körper und meine Seele leben auf und gleichzeitig schwimme ich nicht mit dem Strom der die Welt (aus meiner Sicht) mit Füßen tritt. An diesem Punkt möchte ich aber auch noch einmal erwähnen dass ich jeden Menschen akzeptiere und respektiere, der sich z.B. ominvor ernährt. Aber meine eigene Meinung dazu, darf ich trotzdem haben. Und auch mal kurz ansprechen. Es handelt sich lediglich um meine Sichtweise, ich verurteile niemanden.

Darüber hinaus möchte ich nochmal ansprechen, inwiefern sich meine Persönlichkeit über die letzten 2,3 Jahre, vor allem die letzten Monate nochmal, verändert hat. Gerade die letzten Monate hat sich nämlich vieles verändert. Ich schlage nun neue berufliche Wege ein, um es etwas konkreter zu sagen. Ich bin nämlich kein Mensch, der Sachen einfach stillschweigend hinnimmt, die nicht okay sind. Im Gegenteil – wenn es um Ungerechtigkeit geht, mache ich den Mund auf. Egal ob es dabei um mich geht, oder um andere Menschen. Mein Gerechtigkeitssinn kann manchmal schwierig sein. Und genau an diesem Punkt sind wieder bei meinen beruflichen Wegen. Sie haben sich geändert weil ich mich nicht zum Spielball von Unfairness haben machen lassen. Und das ist auch gut so. Ich bin sehr dankbar dafür dass sich mir seitdem neue, interessante Türen geöffnet haben.

Zudem kommt, dass ich von Natur aus, ein sehr ungeduldiger Mensch bin. Alles muss jetzt sein, sofort. Diese Ungeduld kann mich auch manchmal in Schwierigkeiten befördern, beispielsweise wenn ich zu impulsiv handle, ohne vorher alles durchdacht zu haben. In der einen oder anderen Situation wären eine Nacht mehr Schlaf über meine Entscheidung, schon ratsam gewesen. Aber darauf habe ich gelernt. Heute überlege ich genauer. Dabei versuche ich aber gleichzeitig nicht alles zu zerdenken, sondern das gesunde Mittelmaß zu finden.

Vor allem habe ich aber auch eins gelernt: Nicht gleich den Kopf in den Sand zu stecken. Das konnte ich vorher auch sehr gut. Irgendwas läuft nicht ganz so wie geplant? Naja, die Katastrophe die daraus resultiert, ist schon wesentlich kleiner geworden. Mittlerweile sehe ich bei solchen Dingen nicht mehr ganz so schwarz wie vorher. Es gibt Abende, in denen ich verzweifelt auf dem Sofa sitze, meine Katzen neben mir, und alles in meinem Kopf mich einfach nur zum verzweifeln bringt. Ein paar wenige Leute wissen, dass ich mich da manchmal festfahren kann. Aber genauso bin ich mit Energie und Motivation dabei, wenn es um Dinge geht, hinter denen ich her bin. Die mich begeistern. Die ich gerne tue. Dann vergesse ich die Zeit.

Das wiederum leitet mich auch direkt zum nächsten Punkt weiter: Das Leben zu genießen.
Ja, man kann sagen dass ich genau das zwischenzeitlich mal verlernt habe. Aber glücklicher Weise habe ich zurück dorthin gefunden. Zwar schaltet sich in einzelnen Momenten immer noch mein Kopf ein und es besteht die Gefahr dass das ein oder andere Gefühl zerstört wird aber der Regelfall ist dies nicht mehr. All das hat sich die letzten Monate gefestigt. Ich bin zwar noch das selbe Chaosmädchen, das ich immer schon war aber ich fühle mich im Jahr 2015 einfach schon viel sicherer. Es ist nicht so dass mein Selbstbewusstsein vorher auf einer Skala von 1 bis 10 bei 3 war und nun auf 10 angekommen ist, damit hat die Sache nichts zu tun. Lediglich damit, dass ich mich selbst weiterentwickelt habe. Und letztendlich ist da auch zusätzlich immer noch mehr Potenzial nach oben 🙂

Mich würde an dieser Stelle interessieren, was ihr im allgemeinen von solchen persönlichen Postings haltet. Wollt ihr mehr zu meiner Person und / oder meiner Ernährung wissen?
Natürlich dürft ihr mir auch gerne Fragen stellen! Freue mich auf euer Feedback 🙂

mina-signatur-fashion-fashionblog-mode-modeblog-lifestyle

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.