MINAMIA im TV – Essstörungen, Fernsehen, Einschaltquoten und die Realität

MINAMIA im TV – Essstörungen, Fernsehen, Einschaltquoten und die Realität

Der Abschluss der neuen Staffel von Jenke Experiment auf RTL, zeigte gestern Jenkes Erfahrungen mit dem Thema „Essstörungen“. Meine Geschichte wurde nicht gezeigt. Tja. Vielleicht ist die Realität etwa doch kein brauchbarer Content für’s Fernsehen? 

Auf dem MINAMIA Youtube Channel, hier auf dem Blog und auf Instagram habe ich es euch schon vor einiger Zeit angekündigt: MINAMIA goes Das Jenke Experiment. Am 26.09.16 sollten wir dabei sein. Eigentlich. Uns wurde gesagt, wir seien dabei, für den Dreh und die freundliche Zusammenarbeit wurde sich von beiden Seiten bedankt und mich haben viele Nahrichten von euch erreicht, wie gespannt ihr auf den Teil der Sendung seid. Und dann. Tja, dann erreichte mich wenige Stunden vorher, am Tag der Ausstrahlung(!) die Nachricht.

rtl-jenke-essstörungen-whatsapp

Ein Telefonat später. Was sind laut RTL die Gründe, dass meine Geschichte komplett ‚rausgenommen wurde? Es hätte nicht so wirklich in den Kontext gepasst und um den Zusammenhang zum Rest der Folge deutlicher zu machen, hätte noch mehr erzählt werden müssen aber es gäbe nicht mehr Sendezeit. Die Tatsache, dass beim Dreh eben genau dafür gesorgt wurde, dass alles klar ist… will ich an dieser Stelle gerade mal so stehen lassen. Mir stellt sich da eine ganz andere Frage:

Ist das Fernsehen vielleicht doch gar nicht daran interessiert, die Realität zu zeigen, wenn sie zu wenig Drama enthält?

Was hättet ihr im MINAMIA – Teil der Sendung gesehen? Unter anderem, wie ich mir 500gr Kartoffeln koche. Und wie ich darüber erzähle, was ich sonst noch so an einem Tag esse. Und das ich damit ganz gut zurecht komme, auch vom Kopf her. Dass ich nicht der Meinung bin, dass ich sonderlich dick bin. Und dass ich mich auch nicht kritisch in Unterwäsche im Spiegel anschaue und mir an den Hautfalten ziehe, von denen ich denke es sei fett.

Aber Moment – dass passt doch nicht in die Magersucht – Schublade!

Das Thema der Folge sind Esstörungen. Klar. Und ich habe meine schwierigste Phase schon vor gewisser Zeit hinter mich gebracht. Es ging darum, zu zeigen, wie ich heute mit meiner Vergangenheit und den Überresten meiner Essstörung umgehe. Und ob man mir glaubt oder nicht, welche Mengen und was an Nahrungsmittel ich am Tag zu mir nehme, ohne das durch irgendetwas wieder zu kompensieren, das ist jedem selbst überlassen. Mein Umfeld und ich, wir kennen die Wahrheit.

Dass die Wahrheit sich als „nicht brauchbar“ für das Fernsehen herausstellt, finde ich aber wirklich traurig!!

Gerade bei so einem Format wie Das Jenke Experiment, was nun ja eigentlich(!) die Wahrheit zeigen soll. Aber hey, ein Mädchen dass irgendwie mit dem Leben zurecht kommt, ist irgendwie zu un-dramatisch. Da nimmt man dann lieber doch noch eine der anderen Geschichten mit in die Sendung, die etwas schockierender für die Zuschauer ist, denn das möchte man doch als Sender: Zuschauer. Einschaltquoten.

Ich möchte hier weder den Sender RTL noch das Format schlecht reden.

Aber ich bin einfach unfassbar enttäuscht. Un-fass-bar enttäuscht. Klar, es kann immer sein, dass einzelne Inhalte herausgeschnitten werden müssen aber darüber dass überhaupt die Möglichkeit besteht, dass die komplette Story NICHT gezeigt wird, dass es sein KÖNNTE dass der MINAMIA-Part wegfällt… hätte der Sender darüber überhaupt nur ein Wort verloren, hätte ich euch die Ankündigung nicht (in diesem Sinne) gemacht.

minamia-jasmin-kessler-rtl-fernsehen-tv-jenke-essstoerung-magersucht-influencer-blogger-2

Während ich diesen Beitrag für euch schreibe ist es Montag Mittag.

Ich habe euch auf der Facebook Page und auf Instagram bereits kurz informiert und mich danach direkt an diesen Beitrag hier gesetzt. Obwohl ich eieigentlich absolut keine Lust darauf habe, denke ich schon, dass ich mir das Finale der Jenke-Staffel heute Abend ansehen werde.

Danach werde ich euch über die Folge noch einmal ein Statement auf dem Youtube Channel abliefern und dort auch nochmal ein paar Worte über die ganze Sache verlieren. Aber gerade sind diese Zeilen alles, was ich zu Stande bringen kann.

Die wahre Realität bekommt ihr auf Youtube zu sehen.

In meinem Skinny To Strong Journey und meinen Videos zum Thema Essstörungen habt ihr schon einiges sehen können. Und wenn ihr an der wahren Realität interessiert seid, dann schaut weiterhin auf dem Youtube Kanal vorbei. Denn mir ist es egal, ob ich irgendwelche Klischees erfülle, die die sensationsinteressierte Masse sehen will oder eben nicht. Ich möchte euch einen Einblick in mein Leben geben. Mit meinen Ängsten, meinen Zweifeln aber auch meinen ganzen guten Gefühlen.

Egal, ob es TV-tauglich ist oder nicht.

Egal, ob es dramatisch ist oder nicht.

Hauptsache es ist echt.

mina-signatur

Folge:

8 Comments

  1. 27. September 2016 / 17:23

    Es ist wirklich traurig. Das schlimme an den Medien ist, dass sie nur noch Dramen und Extreme zeigen. Die Realität wird oft verschnitten. Die Leute werden gerade dazu erzogen von den Medien, dass nur Extreme interessant sind. Dabei sollte man lieber weniger so etwas zeigen. Back to the Roots. Ich persönlich schaue wenig TV weil mir das ganze verlogene Format auf den Geist geht. Ich gucke nur noch Infosender mit Mehrwert und Infos. Meine Einstellung habe ich aufgrund persönlicher Erfahrungen gesammelt was bestimmte Sender angeht und durch Menschen, die in den Medien Erfahrungen haben. Zu Beginn war ich schockiert über diese Wahrheitsverzerrung. Selbst die News werden aufgemotzt oder falsche Videos verwendet um Ausmaße zu untermalen. Für dich finde ich es sehr schade. Ich wäre wie du auch sehr enttäuscht. Lass dich nicht unterkriegen. Du machst dein Ding! Und das ganz toll!!!!
    Liebe Grüße
    Svenja

    • Mina
      Mina
      29. September 2016 / 13:18

      Liebe Svenja,

      lieben Dank für dein Feedback! Das bezüglich der News finde ich auch oft noch einfach too much! Ich denke auch dass dadurch das komplette Lebensgefühl der Zuschauer sehr stark beeinflusst werden kann :/

      Ich danke dir für deine lieben Worte und verspreche dir: Nein, unterkriegen lassen werde ich mich niemals <3 !!

      Liebst,
      Mina

  2. 27. September 2016 / 14:57

    Das tut mir sehr leid zu lesen. Ich habe selber auch Jahrelang mit eine Essstörung zu kämpfen gehabt, habe aber nie in der „Schublade“ gepasst. Ich war nie zu dünn, bin seit ein Paar Jahren aus Gesundheitlichen Gründen sogar Übergewichtig geworden. Ich habe es selber geschafft genug raus zu kommen, das ich ein „normales“ Essverhalten habe, obwohl es manchmal immer noch „slips“ von mir gibt. Aber dann starte ich von vorne wieder an und lasse mich nicht runter bringen.

    Ich finde eine Geschichte wie deine sollte bekannt gemacht werden – gerade damit die Leute es endlich begreifen das es keine Allgemeine „Schublade“ gibt, für alle die mit sowas zu kämpfen haben.

    Ich bin so stolz auf dir, das es dir jetzt auch besser geht, ich weiß wie schwer es ist!

    Alles Gute, Rosie // Rosie’s Life

    • Mina
      Mina
      29. September 2016 / 13:19

      Hey Rosie,

      freut mich sehr zu lesen dass du deinen Weg weitergehst und dich nicht von Rückschlägen aufhalten lässt! Großes Lob! 🙂

      Danke dir für dein positives Feedback <3

      Liebste Grüße,
      Mina

  3. 27. September 2016 / 14:45

    Hey Mina, das tut mir wirklich Leid für dich. Die Sensationssucht der Medien ist furchtbar. Erzeugt nur verzerrte Bilder von allem Möglichem. Gut, dass du das hier in Frage stellst und ich hoffe, dass die Enttäuschung nicht zu lange anhält. Das Format, das du dir geschaffen hast, um deine Geschichte zu erzählen ist wahrscheinlich ohnehin besser und authentischer als RTL es je sein könnte!

    • Mina
      Mina
      29. September 2016 / 13:20

      Bezüglich des Formats: Ja, so denke ich mittlerweile auch! Danke für dein Statement! 🙂

  4. 27. September 2016 / 14:10

    Das Jenke Experiment ist eigentlich eine gute Sache. Jenke probiert einiges aus, es wird nicht so viel verstellt.

    Aber: Leider sehr viel verschnitten. Es gibt irgendwo einen Bericht, als er die Drogen ausprobierte, mit einem Experten und wie dieser beim Dreh dabei war und es danach erklärt. Die Dramaturgie muss eben da sein, die Leute schauen den langweiligen Kram halt nicht. Am Ende steht Geld dahinter, und du kannst keine Sendung erhalten, wenn nichts bei rumkommt. Das interessiert die Sendebosse halt dann wenig – auch, wenn es mehr Realität wäre.

    Schade natürlich, dass gerade du gekürzt wurdest. Aber vom Lesen deines Beitrags her würde ich behaupten…hätte man vorher wissen können. Hab aber nun auch nicht deine anderne Beiträge gelesen.

    Trotzdem: Toi toi toi, meine Liebe. Lass dich nicht unterkriegen – du bist wohl leider das Opfer von Geld geworden 🙁

    • Mina
      Mina
      29. September 2016 / 13:23

      Hey Flo,

      1. ja, leider hast du mit dem was du schreibst recht! :/
      und 2. nein, unterkriegen lassen ist keine Option! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.